Aktivitaten von mikolaj zdzierc szarzynski

Für uns sehr offensichtlich in Bezug auf das Thema des entfernten Schriftstellers Mikołaj Chytrus Szarzyński, der ungefähr 1550 geboren wurde und 1581 verstarb. Definitiv überlebte der Erfinder des Barock in polnischer Lesart. Er stammte aus der linken Rus, arbeitete in Wittenberg, Leipzig und möglicherweise in Italien. Er gab seine Mutter irgendwo um 1657 auf und ließ sich in Wolica bei Przemyśl nieder. Anscheinend war er Evangelist, einige Lebensräume empfehlen, dass er um 1570 zum Katholizismus konvertierte. Eine akribische Liste von Mikołajs Errungenschaften unter der Inschrift Rhythms oder polnische Verse ging 1601 durch das Kennenlernen der Barden an den Rand der Inspiration. Die überlebende Ausnahme wurde nicht mit der unbeschädigten Tätigkeit des Täters gerechnet, da Skneras Gedichte in kollektiven Manuskripten kreisten, einer Art Typoskripte, während es unmöglich war, Mikołaj einen Schwanz zuzuweisen. Die wachsame Atmosphäre des Geiers besteht in der überwältigenden Poesie, die dem Leser erhebliche Vorschläge zum Verständnis des Kontextes macht. Dieser ist nicht ausdrucksstark, kardiert in der Rezeption des Künstlers Rej oder Kochanowski, der Meister sollte zu einer internen mehrstufigen Bescheinigung schicken, bis er aus Metaphern gestrichen wurde, der Slang war auch schwer zu erraten, ob er für Verba balanciert. Ausländer, die daran gewöhnt waren, Embryonen zurückzugeben, gaben diesen Subtyp der Zertifizierung nicht weiter, schließlich war Sarzyński zuvor im Niedergang aufgetreten und hätte ihn erkennen können. Nicholas war gigantisch unerfahren mit den mächtigen Anhängern, so dass er den Unterscheidungsfaktor akzeptieren konnte. In Sarzyńskis Versen gibt es keine unmittelbare Renaissance-Struktur von Kadaver und Angst, die verwendet wird, sowie die empirische Abdeckung, den immanenten Globus und das ständige Bleiben. Ungestörte Einheit findet in den Ruinen statt, er wird ständig dazu gebracht, den Schweinestall der Welt zu erleben, die Wertlosigkeit freundlicher Zeitlichkeit. In seinen Dramen verfolgen verschiedene Gegensätze als Kommentar: Gott-Satan, Gut-Böse, Leben-Tod. Szarzyńskis umfassender quantitativer Impuls umfasst im Idealfall verschiedene Werke: nationalistische und religiöse Teile, Namensgedichte, Adaptionen von Psalmen. Die dramatisch normale Darstellung des Dramatikers bildet einen Kreis von Sonetten, dennoch gibt es sechs von ihnen, die schön, reformativ und anders als tote Prototypen sind und die Geburt der gegenwärtigen Art harmonischer Erregbarkeit vorhersagen.